Schreib uns im Chat / per E-Mail: help@vapefully.com. Wir sind von 8:00 bis 16:00 Uhr (Mo. – Fr.) erreichbar

Wir stehen Euch von 9.00 bis 17.00 Uhr (Mo.-Fr.)

Hilfe und Kontakt

Medizinisches Marihuana und die Einnahme anderer Medikamente

Medizinisches Marihuana wird zunehmend als eine Methode zur Behandlung verschiedener Arten von Krankheiten beliebter. In diesem Artikel konzentrieren wir uns darauf, wie medizinisches Marihuana mit anderen Medikamenten interagieren kann, die ein Patient gleichzeitig einnehmen könnte. Obwohl dieses Gebiet weiter erforscht werden muss, verfügen wir bereits über einige Beweise sowohl für potenzielle Vorteile als auch Risiken [1], die mit der gleichzeitigen Einnahme von medizinischem Marihuana und Medikamenten verbunden sind.

Was werden Sie aus diesem Artikel lernen?

👉 Welche Wechselwirkungen können zwischen medizinischem Marihuana und Medikamenten auftreten?

👉 Kann medizinisches Cannabis mit Medikamenten gegen Depressionen, Schilddrüsenprobleme, Herzerkrankungen oder Schmerzmitteln kombiniert werden?

👉 Kann die Kombination von Medikamenten mit medizinischem Cannabis irgendwelche Vorteile für Patienten bringen?

Inhaltsverzeichnis:

  1. Medizinisches Marihuana – Grundlegende Informationen
  2. Medikamente und medizinisches Marihuana – mögliche Wechselwirkungen
  3. Potenzielle Vorteile der Anwendung von medizinischem Marihuana und Medikamenten
  4. Achtung Nebenwirkungen!
  5. Medizinisches Marihuana und Medikamente – was sagen die Forschungen?
  6. Was sollten Patienten beachten?
  7. Zusammenfassung

Medizinisches Marihuana – Grundlegende Informationen

Die wichtigsten Inhaltsstoffe von medizinischem Marihuana sind Cannabinoide: THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol). THC ist die psychoaktive Substanz von Marihuana, deren Wirkung wir als „High“ empfinden. CBD verursacht solche Effekte nicht. Beide Substanzen interagieren mit dem Endocannabinoid-System in unserem Körper und beeinflussen viele verschiedene Funktionen wie Schlaf, Stimmung, Appetit und Schmerz [2].

Derzeit wird medizinisches Marihuana zur Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet. Es ist auch eine Methode, um die Lebensqualität von Personen zu verbessern, die sich einer anderen Therapie, beispielsweise einer Krebstherapie, unterziehen.

Medikamente und medizinisches Marihuana – mögliche Wechselwirkungen 👩‍⚕️

Wie viele andere Substanzen kann medizinisches Marihuana die Art und Weise beeinflussen, wie bestimmte Medikamente wirken. Dieses Phänomen ist als Arzneimittelinteraktion bekannt und kann zu einer erhöhten oder verringerten Wirksamkeit eines oder beider Medikamente führen [3].

Beispielsweise können THC und CBD Leberenzyme beeinflussen, die für den Abbau vieler Medikamente verantwortlich sind, was den Medikamentenspiegel im Körper erhöhen kann. Andererseits können einige Medikamente die THC- und CBD-Spiegel im Körper beeinflussen. Dies sollte berücksichtigt werden, da solche Situationen potenziell gefährlich sein können.

💊 Medizinisches Marihuana und Antidepressiva

Studien deuten darauf hin, dass medizinisches Marihuana einige Vorteile für Menschen mit Depressionen haben kann. Die gleichzeitige Anwendung von medizinischem Marihuana und Antidepressiva, wie Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRIs), kann jedoch zu Wechselwirkungen führen. In einigen Fällen kann Marihuana die Nebenwirkungen von Antidepressiva verstärken. Darüber hinaus kann Marihuana selbst Angstsymptome verursachen, die für Menschen mit Depressionen schädlich sein können.

💊 Medizinisches Marihuana und Schmerzmittel

Schmerzmittel wie Opioide werden häufig zur Linderung von chronischen Schmerzen verwendet. Medizinisches Marihuana ist auch als Schmerzmittel bekannt. In bestimmten Situationen kann medizinisches Marihuana möglicherweise den Bedarf an Opioiden verringern und eine Alternative für Personen bieten, die negative Nebenwirkungen von Opioiden erleben.

Es besteht auch das Risiko, dass die gleichzeitige Anwendung von medizinischem Marihuana und Opioiden zu einem erhöhten Risiko von Nebenwirkungen wie Atemdepression führen kann. Interessanterweise kann medizinisches Marihuana eine Methode sein, um das Ausmaß der Opioidabhängigkeit zu reduzieren.

💊 Medizinisches Marihuana und Herzmedikamente

Medizinisches Marihuana kann das Herz-Kreislauf-System beeinflussen und Herzfrequenz und Blutdruck erhöhen. Patienten, die Herzmedikamente einnehmen, sollten bei der Anwendung von medizinischem Marihuana vorsichtig sein. Die gleichzeitige Anwendung von medizinischem Marihuana und bestimmten Herzmedikamenten, wie Beta-Blockern, kann zu unvorhersehbaren Effekten wie plötzlichen Blutdruckschwankungen führen.

💊 Medizinisches Marihuana und Schilddrüsenmedikamente

Wechselwirkungen zwischen medizinischem Marihuana und Schilddrüsenmedikamenten sind nicht gut erforscht, und Studien zu diesem Thema sind begrenzt. Es gibt einige Berichte, die darauf hindeuten, dass medizinisches Marihuana die Schilddrüsenhormonspiegel beeinflussen kann, aber diese Ergebnisse erfordern weitere Forschung. Es ist immer ratsam, sich mit einem Arzt zu beraten, wenn ein Patient die gleichzeitige Anwendung von medizinischem Marihuana und Schilddrüsenmedikamenten in Betracht zieht.

In jedem dieser Fälle ist es wichtig, sich vor Beginn der Anwendung von medizinischem Marihuana in Kombination mit anderen Medikamenten mit einem Arzt zu beraten.

Lucas Cysewski – CEO und Gründer von VapeFully

Potenzielle Vorteile der Anwendung von medizinischem Marihuana und Medikamenten

Es gibt viele Situationen, in denen die gemeinsame Anwendung von medizinischem Marihuana und anderen Medikamenten Vorteile bringen kann. Zum Beispiel können Patienten mit Parkinson-Krankheit eine Verringerung von Schmerzen und eine Verbesserung des Schlafs erleben, wenn medizinisches Marihuana zusammen mit traditionellen Medikamenten verwendet wird [4].

Das Gleiche gilt für Patienten mit Krebserkrankungen. Medizinisches Marihuana kann helfen, die Nebenwirkungen der Chemotherapie wie Übelkeit und Appetitverlust zu lindern [5]. Derzeit ist dies eine beliebte Methode, um die Lebensqualität von Menschen, die unter Krebserkrankungen und aggressiven Behandlungen leiden, zu verbessern.

🔴 Achtung Nebenwirkungen!

Es besteht ein gewisses Risiko im Zusammenhang mit der gleichzeitigen Anwendung von medizinischem Marihuana und anderen Medikamenten. Es ist möglich, dass medizinisches Marihuana die Wirkungen einiger Medikamente verstärken kann, was zu potenziell gefährlichen Nebenwirkungen führen kann. Beispielsweise kann die gemeinsame Anwendung von medizinischem Marihuana mit Schmerzmitteln wie Opioiden das Risiko einer Atemdepression erhöhen [6]. Daher ist es sehr wichtig, den eigenen Körper besonders aufmerksam zu beobachten, insbesondere wenn Sie erst kürzlich mit der Anwendung von medizinischem Cannabis begonnen haben. So können Sie rechtzeitig reagieren, falls die Situation gefährlich wird.

Medizinisches Marihuana und Medikamente – was sagen die Forschungen?

Wir benötigen mehr Forschung, um die Wechselwirkungen zwischen medizinischem Marihuana und anderen Medikamenten besser zu verstehen. Dies ist ein dynamischer Forschungsbereich mit vielen laufenden Studien, die in Zukunft mehr Informationen liefern können [7]. Es ist entscheidend, dass Ärzte – nicht nur diejenigen, die Rezepte für medizinisches Cannabis ausstellen – wissenschaftliche Berichte verfolgen. Dies betrifft tatsächlich Endokrinologen, Gynäkologen, Kardiologen, Psychiater und alle anderen Ärzte – man weiß nie, wann ein Patient auftaucht, der informiert, dass er sich in einer Therapie mit medizinischem Cannabis befindet. Es ist wichtig, darauf vorbereitet zu sein.

Was sollten Patienten beachten?

Wenn Sie die gleichzeitige Anwendung von medizinischem Marihuana und anderen Medikamenten in Betracht ziehen, konsultieren Sie immer einen Arzt. Der Arzt kann potenzielle Wechselwirkungen und Risiken verstehen helfen sowie Nebenwirkungen überwachen und die Dosierung anpassen. Man sollte dem Arzt nicht verschweigen, dass man andere Medikamente einnimmt – und umgekehrt, wenn Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, informieren Sie den Arzt, dass Sie sich in einer Therapie mit medizinischem Cannabis befinden. Dies gilt nicht nur für Medikamente für die Schilddrüse, das Herz oder gegen Depressionen, sondern eigentlich für alle pharmakologischen Mittel.

Zusammenfassung

Medizinisches Marihuana bietet viel Hoffnung, erfordert jedoch weitere Forschungen, insbesondere im Zusammenhang mit Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Es ist wichtig, dass sowohl Patienten als auch Ärzte gut über die potenziellen Vorteile, das Risiko sowie über die neuesten Forschungsergebnisse informiert sind.

Bibliografia:

1. Cannabis Interactions. https://www.drugs.com/drug-interactions/cannabis.htm

2. Therapeutic Effects of Cannabis and Cannabinoids. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK425767/ 

3. Amna Zehra, Cannabis Addiction and the Brain: a Review, 2018. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6223748/

4. “American Parkinson Disease Association”. Medical Marijuana and Parkinson’s disease. https://www.apdaparkinson.org/article/medical-marijuana-and-parkinsons-disease/ 

5. “National Cancer Institute”. Cannabis and Cannabinoids (PDQ®)–Health Professional Version. https://www.cancer.gov/about-cancer/treatment/cam/hp/cannabis-pdq

6. Giovanni A Fava , Chiara Rafanelli, Elena Tomba. The clinical process in psychiatry: a clinimetric approach. 2012. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21903024/ 

7. Caroline A MacCallum, Ethan B Russo. Practical considerations in medical cannabis administration and dosing. 2018. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29307505/ 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert