Schreib uns im Chat / per E-Mail: help@vapefully.com. Wir sind von 8:00 bis 16:00 Uhr (Mo. – Fr.) erreichbar

Wir stehen Euch von 9.00 bis 17.00 Uhr (Mo.-Fr.)

Hilfe und Kontakt

Beste Angebote für Fußball-Wahnsinn - ausgewählte Produkte -15% Rabatt, hier ansehen!

depenalizacja a legalizacja

Entkriminalisierung vs. Legalisierung – Was sind die Hauptunterschiede?

Entkriminalisierung vs. Legalisierung – das sind zwei Begriffe, die häufig in Diskussionen über den rechtlichen Status verschiedener Substanzen, einschließlich Marihuana, auftauchen. In diesem Artikel werden wir uns die Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Konzepten ansehen, was de facto Legalisierung versus de jure Legalisierung bedeutet, und wie verschiedene Länder Entscheidungen über die Legalität von Marihuana treffen. Von Portugal bis Uruguay, von den Niederlanden bis Kanada, werden wir die globale Gesetzgebungsszene im Kontext von Verdampfung und CBD-Produkten durchgehen, um zu verstehen, wie diese Vorschriften die Zukunft dieser wachsenden Branche beeinflussen könnten.

Was werden Sie aus diesem Artikel lernen?

👉 Wie unterscheidet sich die Entkriminalisierung von der Legalisierung?

👉 Geht Europa in Richtung Legalisierung?

Inhaltsverzeichnis:

Entkriminalisierung vs. Legalisierung – Unterschiede

Entkriminalisierung und Legalisierung sind zwei grundlegende Konzepte, die den rechtlichen Status von Marihuana definieren. Obwohl sie ähnlich klingen mögen, bedeuten sie sehr unterschiedliche Konzepte sowohl hinsichtlich des Ortes, an dem Marihuana legal ist, als auch der Behandlung der Benutzer.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass die de jure Legalisierung bedeutet, dass der Besitz, der Verkauf und der Gebrauch von Marihuana vollständig legal sind. In der Praxis bedeutet dies, dass Verbindungen wie THC, die wesentliche Bestandteile von Marihuana sind, legal verkauft, gekauft und konsumiert werden können. Dies kann ein breites Spektrum von Produkten umfassen, von traditionellen Joints bis zu modernen “Edibles” – also alles von Pralinen und Keksen bis zu Kräutergetränken, die THC enthalten.

Andererseits bedeutet die de jure Entkriminalisierung nicht Legalität, sondern die Abschaffung strafrechtlicher Konsequenzen für den Besitz kleiner Mengen Marihuana. In diesem Szenario wird der Besitz kleiner Mengen Marihuana nicht als Straftat behandelt, ebenso wenig wie der Gebrauch, obwohl der Verkauf und die Produktion weiterhin strengen gesetzlichen Vorschriften unterliegen können.

Was ist Entkriminalisierung?

Entkriminalisierung ist eine Änderung des rechtlichen Status einer Handlung, normalerweise von einem verbotenen zu einem erlaubten Akt, obwohl sie weiterhin durch das Rechtssystem überwacht wird. Im Kontext von Genussmitteln wie Marihuana bedeutet Entkriminalisierung, dass der Gebrauch oder Besitz kleiner Mengen einer Substanz nicht als Straftat behandelt wird, die bestraft werden muss.

Dies bedeutet jedoch keine vollständige Legalisierung. Aktivitäten im Zusammenhang mit der Produktion, dem Vertrieb oder Verkauf dieser Substanzen können weiterhin strengen Strafen unterliegen. In der Praxis nimmt die Entkriminalisierung einen Teil des Drucks vom Rechtssystem, da Fälle im Zusammenhang mit kleinen Mengen einer Substanz weniger komplex zu verwalten sind und zu einer geringeren Stigmatisierung der Benutzer dieser Substanzen führen können.

Was ist Legalisierung?

Legalisierung ist der Prozess, der illegale Aktivitäten in vollständig legale umwandelt. Es ist eine viel extremere Form der Änderung des rechtlichen Status und bedeutet, dass alle Aspekte der Produktion, des Verkaufs, des Besitzes und des Gebrauchs einer Substanz jetzt erlaubt sind. Wenn wir von der Legalisierung von Marihuana sprechen, meinen wir die vollständige Freiheit, diese Substanz sowohl zu Freizeitzwecken als auch zu medizinischen Zwecken zu nutzen.

Im Kontext der meisten europäischen Länder, obwohl Freizeit-Marihuana illegal ist, ist medizinisches Marihuana legal und auf Rezept erhältlich. Arten von medizinischem Marihuana werden streng überwacht, und der Zugang zu ihnen ist nur über einen Arzt möglich. Das bedeutet, dass Patienten ein Rezept für medizinisches Marihuana von einem zugelassenen Arzt erhalten müssen, der glaubt, dass es bei ihrer Behandlung helfen kann. Legalisierung ist ein mächtiger Schritt, der tiefgreifende soziale und wirtschaftliche Auswirkungen haben kann, und ihre Einführung erfordert erhebliche Überlegungen.

Entkriminalisierung vs. Legalisierung von Marihuana

Entkriminalisierung und Legalisierung von Marihuana sind zwei sehr unterschiedliche Ansätze zur Regulierung dieser Substanz, die unterschiedliche soziale, wirtschaftliche und gesundheitliche Auswirkungen haben. Entkriminalisierung ist mehr savoir-faire. Während sie die Strafbarkeit von Personen verringert, die Marihuana aus Vergnügen oder zu medizinischen Zwecken verwenden, garantiert sie keine sichere Quelle für das Produkt oder Qualitätskontrollen. Legalisierung ermöglicht es den Behörden hingegen, die Produktion, den Vertrieb und den Gebrauch zu kontrollieren, wodurch die Sicherheit der Verbraucher erhöht wird.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Unterschiede zwischen THC und CBD zu kennen. THC (Tetrahydrocannabinol) ist die psychoaktive Substanz, die für den “High”-Effekt verantwortlich ist, während CBD (Cannabidiol) nicht psychoaktiv ist und häufig mit vielen therapeutischen Vorteilen in Verbindung gebracht wird. Aus diesem Grund ist CBD in den meisten Ländern legal, während sich die Thematik der Legalisierung auf Produkte konzentriert, die reich an THC sind. Legalisierung ermöglicht die strenge Kontrolle der Konzentration dieser Bestandteile in Produkten, sodass die Verbraucher genau wissen, was und in welchen Verhältnissen sie konsumieren. Im Falle der Entkriminalisierung ist eine solche Kontrolle nicht möglich.

Entkriminalisierung ist ein Schritt in Richtung eines milderen Ansatzes, aber es ist die Legalisierung, die wirklich Qualitätskontrolle und Sicherheit für die Benutzer ermöglicht.

Lucas Cysewski – Präsident und Gründer von VapeFully

Entkriminalisierung vs. Legalisierung – Was können wir in Polen erwarten?

Entkriminalisierung und Legalisierung von Marihuana sind zwei Szenarien, die sich in Zukunft in Europa abspielen könnten, abhängig von der Richtung, in die die Drogenpolitik geht. Gegenwärtig ist medizinisches Marihuana in den meisten Ländern erlaubt, aber seine Verwendung ist mit bestimmten Einschränkungen verbunden, wie dem Autofahren nach der Verwendung von medizinischem Marihuana, was illegal ist, da medizinisches Cannabis die motorischen Fähigkeiten negativ beeinflussen kann. Die Entkriminalisierung, falls sie eintritt, wird diese Einschränkungen wahrscheinlich nicht ändern, könnte jedoch die Strafbarkeit für Personen, die kleine Mengen Marihuana für den persönlichen Gebrauch besitzen, erheblich reduzieren.

Die Legalisierung ist weitaus komplizierter umzusetzen, da sie viele Vorschriften im Zusammenhang mit Produktion, Verkauf und Vertrieb mit sich bringt. Legalisierung würde einen enormen Einfluss darauf haben, wie medizinisches Marihuana derzeit verteilt und verwendet wird. Vor allem könnte sie es den Patienten ermöglichen, direkten Zugang zu verschiedenen Marihuana-basierten Produkten zu haben, anstatt auf spezialisierte Medikamente beschränkt zu sein. Die meisten Personen, die sich gegen die Legalisierung aussprechen, stützen ihre Meinung jedoch auf die Nebenwirkungen von medizinischem Marihuana und die Auswirkungen, die dessen langfristige Verwendung auf den Körper haben kann.

Unabhängig davon, in welche Richtung die Veränderungen gehen, ist es am wichtigsten, das Wohl und die Gesundheit der Patienten zu berücksichtigen, die medizinisches Marihuana zur Behandlung oder zur Bewältigung von Krankheitssymptomen verwenden.

Entkriminalisierung vs. Legalisierung – Zusammenfassung

Entkriminalisierung und Legalisierung von Marihuana sind zwei verschiedene Ansätze, die sich sicherlich unterschiedlich auf die Gesellschaften auswirken werden, die diesen Gesetzen unterliegen.

Entkriminalisierung kann die Belastung des Strafvollzugssystems verringern und die Stigmatisierung von Personen, die Marihuana verwenden, reduzieren, bietet jedoch nicht die Sicherheit oder Regulierung, die die Legalisierung bietet. Legalisierung ermöglicht hingegen die vollständige Kontrolle über die Produktion, den Vertrieb und den Verkauf von Marihuana, was zu einer größeren Sicherheit für die Verbraucher führt, insbesondere im Hinblick auf medizinisches Marihuana.
Patienten, die medizinisches Marihuana verwenden, könnten von der Legalisierung profitieren, die ihnen Zugang zu einer breiten Palette von Produkten mit genau definierten Inhaltsstoffen ermöglicht und sie nicht jedes Mal zu einem Arzt für ein Rezept besuchen müssen, um diese zu kaufen. Das Verständnis der Dosierung von medizinischem Marihuana ist besonders wichtig für eine effektive Behandlung vieler Beschwerden, und die Legalisierung kann eine bessere Aufklärung und bessere Standards in diesem Bereich ermöglichen.

Unabhängig davon, welcher Ansatz umgesetzt wird, ist es wichtig, dass er die Sicherheit und das Wohl der Benutzer in den Vordergrund stellt. Hier endet unser Überblick über die Unterschiede zwischen der Entkriminalisierung und der Legalisierung von Marihuana. Wir hoffen, dass dies dazu beigetragen hat, einige der mit diesem wichtigen Thema verbundenen Konzepte zu klären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert